Select Language:
[ Logo CampusSource e.V. ]

CampusSource Herbsttagung 2021

16. September 2021 FernUniversität in Hagen (Online)

Tagung und Programm Anmeldung

Der Förderverein CampusSource e.V. lädt Sie ganz herzlich zur CampusSource Herbsttagung am 16. September 2021 ein. - Die Tagung wird coronabedingt wieder im Online-Format stattfinden und von der FernUniversität in Hagen ausgerichtet.

Die Tagung richtet sich an Wissenschaftler:innen, Lehrende, Digitalisierungs-Beauftragte, IT- und organisationsverantwortliche Mitarbeiter:innen und Bibliotheksmitarbeiter:innen an Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Die CampusSource Herbsttagung widmet sich diesmal den Kernthemen Open Access, Open Science Data und Open Source for Open Science.

Durch verschiedene aktuelle Entwicklungen hat das Thema Open-Access in den letzten Jahren an Fahrt aufgenommen. Wir betrachten aber auch dessen Schattenseiten wie z.B. "Predatory Journals" - ein wichtiges Thema gerade für junge Forscher:innen - und Sie erfahren aus erster Hand, wie man eigentlich ein Open Access Journal betreibt.
Den Dauerbrenner Forschungsdaten beleuchten wir diesmal aus der Open-Science-Sicht:
Neben allgemeinen Daten-Repositories werden aktuell Elektronische Laborbücher oder Electronical Laboratory Notebooks (ELN) mit Open Data Repository Anbindung auch von den Drittmittelgebern ausdrücklich eingefordert. Hier präsentieren sich das Open Source Projekt Chemotion (KIT) und das Open Data Repository zenodo (CERN).
Wie unterstützt man junge Wissenschaftler:innen bei der Erstellung von der für ihre Arbeit wichtigen Forschungssoftware? The Carpentries, eine gemeinnützige Organisation aus Kalifornien, widmen sich diesem Thema schon seit vielen Jahren, auch in der D-A-CH Region finden erste Kurse statt. Ein spannendes hochaktuelles Konzept zu diesem Thema verfolgt auch das "SoftWipe" Projekt. Diese Werkzeugsammlung analysiert den Source Code und gibt den Wissenschaftler:innen Feedback zur Qualität ihrer Software.

Weitere Themen sind der gemeinsam mit dem Helmholtz Open Science Office und dem de-RSE e.V. ausgerufene campusSOURCE Award mit Preisgeldern in Höhe von 17.000 € und der Status des durch CampusSource initiierten und mit der Privatwirtschaft zusammengebrachten Konsortiums zur Bewerbung um einen der drei BMBF "Förderplätze" zur Nationalen (Open Source) Meta-Bildungsplattform Deutschland – nur so viel sei bis dato verraten: Es sieht gut aus!

Bitte leiten Sie diese Einladung gerne an interessierte Mitarbeiter:innen ihres Hauses weiter.

Die Anmeldung zur CampusSource Herbsttagung kann unter http://www.campussource.de/tagung erfolgen.

Die Teilnahme an der CampusSource Herbsttagung 2021 ist kostenlos.

Wir freuen uns darauf, Sie als Teilnehmer:in der Tagung begrüßen und mit Ihnen über spannende Themen diskutieren zu dürfen.

Tagungsdaten

Datum: Donnerstag, 16. September 2021
Uhrzeit: 10:00 bis ca. 16:40 Uhr
Ort: FernUniversität in Hagen (Online Zoom)

Themen und Vorträge

Gute wissenschaftliche Praxis und Open-Science-Publizieren: Worauf Wissenschaftler:innen achten sollten
- Lea Maria Ferguson, Helmholtz Open Science Office, Helmholtz-Gemeinschaft -

Open-Science-Publikationen bieten viele Vorteile: z. B. durch erweiterte Möglichkeiten der Qualitätssicherung, transparentere Wissenschaftskommunkation, erhöhte Leistungsfähigkeit der Wissenschaft und Innovations-Förderung. Worauf sollten Wissenschaftler:innen in diesem Kontext besonders achten; wie sieht eine gute (digitale) wissenschaftliche Praxis aus? Der DFG-Kodex "Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis" und weitere hilfreiche Tools und Ansätze werden vorgestellt und geben Impulse zur Verankerung von Open Science in der wissenschaftlichen Arbeit.


16 Jahre eleed – Erfahrungen mit dem Betrieb eines Open Access Journals aus erster Hand
- Martin Roos, FernUniversität Hagen -

eleed – ein Open Access Journal der "ersten Jahre" – 2 Jahre nach der Berliner Erklärung über offenen Zugang zu wissenschaftlichem Wissen im Jahr 2005 ins Leben gerufen - ist eleed heute ein etabliertes, bei DOAJ gelistetes Open Access Journal.


Chemotion – eine nachhaltige Infrastruktur für nachhaltige Forschung in der Chemie
- Dr. Nicole Jung, KIT - Karlsruher Institut für Technologie -

Chemotion ist der übergeordnete Name für eine Sammlung von Projekten, die sich mit dem Aufbau von Infrastruktur und der Programmierung von Software für Forschungsdatenmanagement beschäftigen – hier speziell der Chemie


zenodo – Eines der bekanntesten Open Data Repositories weltweit, betrieben vom CERN, stellt sich vor
- Alex Ioannidis, CERN IT Department -

Das Open Data Repository zenodo ist sicherlich mit eines der bekanntesten. Der Name Zenodo kommt von Zenodotos von Ephesos, dem ersten Leiter der großen Bibliothek von Alexandria, in der er den Grundstein für die grö&stlig;te antike Schriftensammlung legte und die als erste Bibliothek Metadaten benutzte (https://de.wikipedia.org/wiki/Zenodo).


Das Projekt NextGenLMS – Projektstand und spannender Ausblick1
- Gerd Kortemeyer, ETH Zürich -

Das Projekt Next Generation Learning Management System schreitet mit den Ergebnissen des gleichnamigen Workshops im August 2020 im Rücken voran - die Proceedings wurden in einem Special Issue des eJournals eleed veröffentlicht - und der zweite Workshop speziell zum Thema Nutzermodelle fand am 13. September 2021 angegliedert an die DELFI-Tagung gerade erst statt. Gerd Kortemeyer berichtet über die aktuellen Workshop-Ergebnisse und Projektstand. Ein Ausblick auf das Geschehen rund um das Thema NextGenLMS zeigt die sowohl erfolgreiche als auch überraschende Entwicklung des Projektes. Seien Sie gespannt, was uns Gerd Kortemeyer zu berichten hat.


campusSOURCE Award 2022

Gemeinsam mit dem Helmholtz Open Science Office und dem de-RSE e.V. ruft der Förderverein CampusSource e.V. den campusSOURCE Award 2022 aus. Insgesamt sind für die ersten drei prämierten Projekte 17.000 € an Preisgeldern zu vergeben. Der Award – so viel sei Verraten – widmet sich dem Thema der "Offenen Forschungssoftware" – wie genau? Das wird auf der Tagung bekannt gegeben.


Softwipe - Das SoftWipe-Tool zur Analyse von Code-Qualität
- Adrian Zapletal, Dimitri Höhler, HITS - Heidelberg Institute for Theoretical Studies und KIT - Karlsruher Institut für Technologie -

Digitale Werkzeuge sind in fast allen wissenschaftlichen Disziplinen unerlässlich. Besonders dann, wenn große Mengen an Forschungsdaten anfallen und schnell verarbeitet werden müssen, ist zuverlässige, sorgfältig entwickelte Software entscheidend, um die Daten zu analysieren und richtig zu interpretieren. Um die Softwarequalität automatisiert zu bewerten, wurde das Tool "SoftWipe": entworfen.


The Carpentries – Vorstellung / Arbeit / Historie
- Rabea Müller, Al Obayuwana, The Carpentries -

"The Carpentries" ist eine gemeinnützige Organisation, die Forscher:innen in Workshops Software-Engineering- und Data-Science-Kenntnisse vermittelt. Die Ursprünge liegen im Jahr 1998 am Los Alamos National Laboratory, heute spannt sich das Netzwerk weltweit auf.


Tagungsprogramm

09:30 Uhr Login/Warm-up/Technikcheck
10:00 Uhr Begrüßung und Einleitung zur Tagung Dr. Oliver Rubner
Vorsitzender Förderverein CampusSource e.V.

Thomas Wenk
Leiter CampusSource Geschätsstelle
10:15 Uhr Gute wissenschaftliche Praxis und Open-Science-Publizieren: Worauf Wissenschaftler:innen achten sollten Lea Maria Ferguson
Helmholtz Open Science Office, Helmholtz-Gemeinschaft
11:00 Uhr 16 Jahre eleed – Erfahrungen mit dem Betrieb eines Open Access Journals aus erster Hand Martin Roos
Bibliothek FernUniversität in Hagen
11:15 Uhr Kurze Pause
11:30 Uhr chemotion – eine nachhaltige Infrastruktur für nachhaltige Forschung in der Chemie Dr. Nicole Jung
KIT – Karlsruher Institut für Technologie
12:15 Uhr zenodo – Eines der bekanntesten Open Data Repositories weltweit, betrieben vom CERN, stellt sich vor Alex Ioannidis
CERN, IT Department
13:00 Uhr Mittagspause
14:00 Uhr Das Projekt NextGenLMS – Projektstand und spannender Ausblick Gerd Kortemeyer
ETH Zürich
14:15 Uhr campusSOURCE Award 2022 Helmholtz Open Science Office
de-RSE e.V.
Förderverein CampusSource e.V.
14:45 Uhr Softwipe - Das SoftWipe-Tool zur Analyse von Code-Qualität Adrian Zapletal, Dimitri Höhler
HITS - Heidelberg Institute for Theoretical Studies
KIT - Karlsruher Institut für Technologie
15:30 Uhr Kurze Pause
15:45 Uhr The Carpentries – Vorstellung / Arbeit / Historie Rabea Müller
D-A-CH Koordinatorin The Carpentries
Al Obayuwana
Director of Partnerships
16:30 Uhr Schlusswort Dr. Oliver Rubner
Vorsitzender Förderverein CampusSource e.V.

Die Zeitangaben verstehen sich mit ausreichend Zeit für Fragen an die Vortragenden

Anmeldung

Die Anmeldung zur CampusSource Herbsttagung 2021 kann unter http://CampusSource/tagung/anmeldung.html erfolgen.

Die Teilnahme an der CampusSource Herbsttagung 2021 ist kostenlos.